Die Geschichte des Topkapi Palastes

  • Die Geschichte des Topkapi Palastes

Chronologische Kurzübersicht: Die Geschichte des Topkapi Palastes

1453: Eroberung Konstantinopels, dem heutigen Istanbul, durch Sultan Mehmed II.

1459: Sultan Mehmed II. der Eroberer ordnet den Bau des „Neuen Palastes“, dem heutigen Topkapi-Palast, an.

1465: Der innere Bau des Topkapi-Palastes ist abgeschlossen. 

1478: Die Außenmauern zur besseren Verteidigung sind fertiggestellt.

1509: Aufgrund von Erdbebenschäden kommt es zu umfangreichen Umbauten und Erweiterungen.

1529: Während der Herrschaft von Süleyman dem Prächtigen wird das zweite Tor fertiggestellt.

1665: Schwerer Brand zerstört große Teile des Schlosses; Sanierungsarbeiten werden eingeleitet.

1853: Der Palast wird nicht mehr als königliche Residenz genutzt. Unter Sultan Abdulmecid I zieht die osmanische Elite in den neu erbauten Dolmabahce-Palast; Topkapi wird zur Unterkunft für hochrangige Offiziere.

1924: Auf Erlass von Mustafa Kemal Atatürk, der ein Jahr zuvor die Türkische Republik gegründet hatte, wird der Topkapi Palast in ein Museum umgewandelt.

1985: Die UNESCO erklärt den Topkapi Palast zum Weltkulturerbe.

Die Geschichte des Topkapi Palastes

Zusammenfassung: Die Geschichte des Topkapi Palastes

Topkapi bedeutet im Deutschen Kanonentor. Der große Palast war die Residenz der osmanischen Sultane und ihrer Familien und diente zugleich als Regierungs- und Verwaltungszentrum. Sie war, in einem Wort, die Schaltzentrale des Osmanischen Reiches.

Sultan Mehmed, der Eroberer, ordnete den Bau des Palastes 1459, sechs Jahre nach der Einnahme Konstantinopels an der Stelle an, an der sich einst die Akropolis und der Mangana Palast von Byzanz standen. Er wählte diesen strategischen Standort, weil er einen weiten Blick auf das Marmarameer, das Goldene Horn und den Bosporus bot. Dadurch sollte der heranrückende Feind schnell erkannt werden. 

Ein anderer Grund, diese Stelle zu wählen, war die Tatsache, dass es hier schon Stadtmauern gab, dies es galt auszubauen. Diese Mauern schützten vor den Gefahren, die nicht nur vom Westen her über Land, sondern insbesondere vom Wasser, das die Halbinsel auf drei Seiten umgab, ausgingen. So umfassten sie die ganze Halbinsel auf einer Länge von rund 20 Kilometern entlang der Küste des Marmarameeres und des Goldenen Horns und verband diese über Land.

Der erste Teil des Palastes wurde 1465 fertiggestellt, aber erst 1478, mit der Verstärkung der alten Mauern, waren die Bauarbeiten zunächst beendet. Die nachfolgenden osmanischen Herrscher fügten im Laufe der Zeit Erweiterungen und Verbesserungen hinzu. 

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts erhielt der Palast seine heutige Form. Als Sultan Abdulmecid I. jedoch beschloss, einen neuen Palast im europäischen Stil zu errichten, und seinen Hof schließlich 1856 in den Dolmabahce Palast verlegte, verlor der Topkapi Palast an Bedeutung und wurde zur Unterkunft für hochrangige Offiziere.

Auf Geheiß von Mustafa Kemal Atatürk dient der Palast seit 1924 als Museum. Heute ist der 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte 350 Hektar große Palastkomplex eines der berühmtesten Wahrzeichen Istanbuls, das jährlich von mehr als 3 Millionen Menschen aus aller Welt besucht wird.

BUCHEN SIE ERMÄSSIGTE TICKETS FÜR DIE WICHTIGSTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN ISTANBULS

00
Days
.
 
00
Hours
.
 
00
Minutes
.
 
00
Seconds

Nicht verpassen!

a6d2d40fbb384132904b84ab67d10319